Die Legung „Geheimnis der Päpstin“ – oft auch „Geheimnis der Hohepriesterin“ genannt – dient hier als Beispiel, um einige Eigenschaften von CBD Marseille Tarot zu demonstrieren.

Besonderheit dieser Legung

Das „Geheimnis der Päpstin“ ist insofern speziell, weil die neunte Karte (das Geheimnis) nicht immer aufgedeckt (verraten) wird – Die Päpstin bewahrt ihr Geheimnis, falls es keine Karte der Großen Arkana (Trumpfkarte) ist! Um die Päpstin davon zu überzeugen ihr Geheimnis preiszugeben, müssen zunächst alle acht offenen Karten „erforscht“ werden. Dann benötigt man auch noch das Quäntchen Glück, dass die neunte Karte eine Trumpfkarte ist!

Eine weise Frau verrät ihre Geheimnisse eben nur, wenn es unbedingt erforderlich ist!

Kartenzähler

  • Um im Spiel gut den Überblick zu wahren, stellt CBD Marseille Tarot beim „Geheimnis der Päpstin“ am linken Bildschirmrand den Kartenzähler bereit, der anzeigt wie viele Karten gezogen und welche davon bereits erforscht wurden.

Der Kartenzähler hat neun Zeilen, die beim Kartenziehen mit den Zahlen von Eins bis Neun entsprechend der Reihenfolge der Karten ausgefüllt werden. Sobald eine gezogene Karte angetippt wird öffnet sich ihre Einzelansicht und der Kartenzähler vermerkt mit einem grünen Häkchen, dass die Karte „erforscht“ wurde.

Im Beispiel (siehe Bild rechts) sind alle neun Karten gezogen und die zweite Karte bereits erforscht.

 

App starten und Legung wählen

App-Icon

  • CBD Marseille Tarot startet nach Antippen seines Icons auf dem Homescreen.
    Im Beispielbild (links) sieht man das Symbol der Android-Version, unter iOS sieht es sehr ähnlich aus.

  • Das Laden dauert ein paar Sekunden, danach erscheint der Homescreen, wo die zu spielende Legung ausgewählt wird. (In der kostenlosen Version ist nur die „Tageskarte“ aktiv). In unserem Beispiel tippen wir auf „Geheimnis der Päpstin“.

  • Der Kartentisch wird angezeigt und drei Reihen Karten werden automatisch ausgeteilt.

Neues Spiel, Kartengeber

  • Spaßeshalber entscheiden wir uns selber auszuteilen und tippen dazu am Kartentisch rechts die zweite Taste von oben an (siehe Symbol rechts) – das Geberfenster blendet von rechts ein.

Neues Spiel

  • Im Geberfenster (siehe Bild links) tippen wir zunächst auf „mischen“, worauf das Fenster ausblendet und die Karten gemischt werden. Sobald die Karten gemischt sind blendet das Geberfenster wieder ein. Es darf nach Belieben noch weitere Male gemischt werden.

  • Wenn unser Gefühl uns sagt, dass nun genug gemischt wurde, tippen wir zum Beispiel auf „1 Bogen“. Das Geberfenster blendet dann wieder aus, die Karten werden ein weiteres Mal kurz gemischt und sogleich in einem Bogen ausgeteilt.

Tastenansicht umstellen

  • Um einen möglichst freien Kartentisch zu erhalten, tippen wir noch auf die Taste (siehe Symbol rechts) am Kartentisch ganz unten rechts – die oberen Tasten blenden dann alle aus. Erneutes Antippen blendet die Tasten wieder ein.
     

Alle Vorbereitungen sind nun abgeschlossen und das Kartenziehen kann beginnen.

 

Für Ruhe, Besinnung und Konzentration auf das Karma ist nun der richtige Zeitpunkt…

Kartenziehen

Geheimnis der Päpstin #1

Das Bild links zeigt den Kartentisch mit der Aufforderung oben links: „Tippe die Themakarte!“
Am linken Rand sehen wir den leeren Kartenzähler und ganz unten links wird der Name der Ziehung „Geheimnis der Päpstin“ in golden Buchstaben angezeigt.

  • Tippen auf den Namen der Ziehung öffnet bei Bedarf das Einstellungen-Fenster.
    Wir tippen auf den Namen der Ziehung und überprüfen noch, ob die akustische Kartenansage eingeschaltet ist (Nach dem ersten Start von CBD Marseille Tarot ist die Kartenansage noch deaktiviert!).
    Das Einstellungen-Fenster schließen wir entweder mit der Taste (x-Symbol) oben links oder durch Tippen außerhalb des Fensters.

Nun ziehe ich die erste Karte, wobei ich konzentriert auf meine innere Eingebung lausche und hoch konzentriert eine Karte aus dem Bogen antippe.

 

Geheimnis der Päpstin #2Eine Stimme sagt: „Der Papst.“

Die Anweisung lautet: „Tippe die kreuzende Karte!“
(siehe Bild links)

Ich denke mir, dass es schon interessant ist, wenn die Päpstin ihren eigenen Ehemann zum Thema hat…

Ich tippe eine weitere Karte aus dem Bogen an und die Karte erscheint.

Geheimnis der Päpstin #3Die Stimme sagt: „Der Turm.“

Die Anweisung lautet: „Tippe die Karte der 1. Mondphase!“ (siehe Bild links).

Das ist erstaunlich – ein einstürzender Turm! Das stimmt mich einigermaßen nachdenklich.

Ich entschließe mich, mir den Papst erst einmal genauer anzusehen und tippe auf die erste gezogene Karte.

Es erscheint die Einzelansicht des Papsts. 

Unten im Fuß steht die Bedeutung der Karte innerhalb der Legung, in diesem Fall „Thema“.

Geheimnis der Päpstin #4

In der großen Ansicht sieht man einige Details:
Der Papst hat seine rechte Hand zum Segnen erhoben, in der linken hält er seine Ferula. Diese hat allerdings nicht nur ein einfaches Kreuz, sondern sieben Enden – ähnlich der jüdischen Menora! Seine Hände sind mit Kreuzen tätowiert und vor ihm befinden sich zwei andächtige Personen, die den päpstlichen Segen empfangen.

Ohne ein weiteres Mal auf das Bild zu tippen und so zum Deutungstext zu gelangen, tippe ich nunmehr unten links auf den Linkspfeil und nehme so die Abkürzung zurück zur Legung.

Dort steht immer noch die Anweisung und ich tippe damnach jetzt die Karte der 1. Mondphase.
Die Karte dreht sich um und schwebt an ihren Platz in der Legung. 

 Geheimnis der Päpstin #5
Die Stimme sagt: „Acht Kelche.“

Der Kartenzähler zeigt an, dass drei Karten gezogen wurden und die erste davon bereits erforscht wurde.

Die dritte Karte sagt mir zunächst nichts, deswegen gucke ich sie mir zunächst einmal genauer an und tippe sie an.

Die Karte erscheint in der Einzelansicht.

 

Geheimnis der Päpstin #6

Mir fällt auf, dass die römische Zahl Acht nicht mit „IIX“ beziffert ist, sondern „VIII“.

Im Fuß steht „Haupteinfluss“. Das entspricht der 1. Mondphase (Vollmond) und ist die das Thema am stäksten beeinflussende Kraft von außen.

Ich bin neugierig auf die Deutung der Karte und tippe sie noch einmal an.

 

Es erscheint die Ansicht des Deutungstexts.

 

Geheimnis der Päpstin #7 

Ich lese den Text und mache mir so meinen Reim daraus:
„[…] Störung aus der Umwelt in einer Paarbeziehung […]“, steht da unter anderem. Und das ist der Haupteinfluss!

Ich denke mir, dass es mit der päpstlichen Ehe wohl etwas kriselt?
Na ja, eine Scheidung wird bei dem katholischen Priester wohl eher nicht drin sein!

Jetzt will ich die Ziehung rasch vollenden und ziehe in einem Durchgang die noch fehlenden sechs Karten…

Geheimnis der Päpstin #8

…So, geschafft, nur die neunte Karte ist (noch?) verdeckt!

Bevor mir hier auf der Zielgeraden noch vielleicht etwas passiert entscheide ich mich, zuerst einmal das Ergebnis abzuspeichern.

Dazu müssen zunächst die Tasten wieder eigeblendet werden.save archive button Ich tippe also auf die Pfeiltaste ganz unten rechts und dann auf die unterste Taste der wieder eingeblendeten Tastengruppe: die Speichern-Taste (siehe Symbol rechts).

  • Die Speichern-Taste erscheint immer nur am Ende einer Ziehung. Sie verschwindet wieder nach einmaliger Anwendung – das vermeidet doppeltes Speichern.

 

Geheimnis der Päpstin #9

Nach erfolgter Speicherung im Archiv taucht ein neues Fenster mit der Zusammenfassung der soeben gesicherten Ziehung auf (siehe Bild links).

reload textDie Speichern-Taste ist nun durch das Augen-Symbol (siehe Symbol rechts) ersetzt worden.
Diese neue Taste blendet das Fenster mit der Text-Zusammenfassung später bei Bedarf wieder ein. Das ist nötig, falls man den Text der Ziehung kopieren und anderweitig verwenden möchte.

  • Im Fenster der Text-Zusammenfassung ist rechts oben ein kleines Symbol der Zwischenablage(siehe Symbol rechts), das verwendet wird, um das clipboardKopierfenster zu öffnen. 

Das probiere ich einmal aus und öffne das Kopierfenster. 

Geheimnis der Päpstin #10

 Im Kopierfenster kann der zu kopierende Text ausgewählt und anschließend in die Zwischenablage kopiert werden. 

  • In der letzten Zeile steht neben „Geheimnis“ in diesem Fall „geheim“.
    Das bedeutet, dass die neunte Karte kein Trumpf ist und daher das Geheimnis nicht verraten werden wird.
    Wem es zu langwierig ist, alle acht Karten zu erforschen, der kann hier „spicken“!

 

Nun aber weiter mit der Legung: 

Geheimnis der Päpstin #11

Ich tippe eine geöffnete Karte nach der anderen in beliebiger Reihenfolge an und betrachte die Einzelansichten und lese deren Bedeutungen.

Hierbei ist der Kartenanzeiger eine Hilfe, speziell in der Schlussphase, wenn nur wenige Karten noch nicht erforscht sind.

Nach der siebten Karte wird es spannend. Wird das Geheimnis offenbart, oder behält die Päpstin ihr Geheimnis für sich?

Ich erforsche die achte Karte und es ist vollbracht (siehe Bild links): Das Geheimnis wurde bewahrt!
Die neunte Karte hat sich zum Stapel bewegt und wird nicht verraten. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal.

 

Ich hoffe, dass sich die Arbeit für diese Seite gelohnt hat und viele Freunde des Tarot dadurch CBD Marseille Tarot besser kennenlernen.

Weiter viel Glück beim Kartenlegen!